News Ticker

Bögl-Kaffee: Donau-Blend Princess im Geschmackstest

Aromatisiert mit Vanille und Schokolade

Werbung

Wie wäre es mit einem Hauch von Vanille und Schokolade im Kaffee? Das gibt es schon fertig abgestimmt von der Bögl-Kaffee Privatrösterei: "Donau-Blend Princess" heißt die Mischung, die wir für diesen Test gekostet haben. Für die Transparenz: Für unseren Geschmackstest haben wir ein halbes Pfund ganze Bohnen vom Röster zugeschickt bekommen.

Donau-Blend Princess der Bögl-Kaffee Privatrösterei | Foto: Redaktion

Was sagt der Anbieter über den Kaffee?

Die bayerische Kleinrösterei Bögl-Kaffee aus Wittibreut in der Nähe von Passau sagt über ihr eigenes Produkt: „Einige unserer besten Kaffeesorten wurden mit einem Hauch Schokoladen- und Vanillearoma versehen. Mittelkräftig, vollmundig. Erinnert an genießerische Kaffeehausnachmittage. Feinste Fülle für den Gaumen!“

Blick auf die Bohnen Donau-Blend Princess | Foto: Redaktion

Unser Geschmackstest

Ich war skeptisch, weil mir aromatisierte Kaffees oft gar nicht gefallen. Der Röster hatte mir allerdings am Telefon versichert, dass er es mit den Aromen nicht übertreibt, dass er sie sparsam einsetzt.

Kaffeemehl im Filter | Foto: Redaktion

Auf jeden Fall hat er das richtige Maß gefunden: Weder vom Geruch noch vom Geschmack her sind die Aromen zu aufdringlich. Andererseits dominieren sie das Geschmackserlebnis: Viel mehr als Vanille und Schokolade lässt sich nicht herausschmecken. Die beiden Aromen sind eindeutig zu erkennen. Insgesamt erinnert mich diese Mischung mehr an einen Müsliriegel als an einen Kaffee; aber wenn man weiß, worauf man sich einlässt, ist das keine schlechte Sache – im Gegenteil.

Neben einer elektrischen Filterkaffeemaschine habe ich für diesen Geschmackstest eine Stempelkanne, einen Espressokocher für den Herd, eine Siebträgermaschine sowie einen Vollautomaten verwendet.

Donau-Blend Princess bei der Zubereitung mit der Filterkaffeemaschine | Foto: Redaktion

Am besten schmeckt mir der Donau-Blend Princess als Filterkaffee. Die Mischung wirkt dann runder, sanfter und vollmundiger als bei der Zubereitung mit dem Vollautomaten. Als Filterkaffee schmeckt mir diese Mischung schwarz am besten. Bei der Zubereitung als Espresso und Lungo im Vollautomaten nehme ich dagegen etwas Zucker oder Süßstoff, damit der Duft besser zum Geschmack passt. Sonst fehlt da etwas!

Frischer Espresso aus dem Vollautomaten: Donau-Blend Princess | Foto: Redaktion

Preis im Testzeitraum

Online verkauft die Rösterei den Donau-Blend Princess sowohl gemahlen als auch ungemahlen. 250 Gramm kosten 6 Euro, 1 Kilogramm 22,80 Euro. Hinzu kommen Versandkosten.

Fazit

Als Filterkaffee gefällt mir diese Mischung der Bögl-Kaffee Privatrösterei richtig gut. Für die Espresso-Zubereitung im Vollautomaten oder in der Siebträgermaschine empfehle ich sie dagegen nicht.

Werbung

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen