News Ticker

Morgens aufstehen leicht gemacht – Tipps

Werbung

Was kann man tun, damit man morgens besser aufstehen kann? Abgesehen von Kaffee trinken. Diese Frage beschäftigt viele Menschen. Mitunter ist weniger das Aufstehen an sich das Problem, sondern das besonders frühe Aufstehen. Bei anderen besteht ein grundsätzliches Motivationsproblem: "Wozu morgens aufstehen?"

Ich bin kein Frühaufsteher, aber obwohl ich als Vollzeit-Blogger im Homeoffice selbst entscheiden kann, bis wann ich schlafe, reize ich das nicht ansatzweise aus. Im Gegenteil: Seit ich mir die Zeit frei einteilen kann, stehe ich früher auf als zu der Zeit, in der ich vormittags aus dem Haus musste.

Zum einen hat das ganz klar damit zu tun, was ich morgens nach dem Aufstehen mache oder eben nicht machen muss. Aber das ist es keineswegs allein! Das Beste, was man meiner Meinung nach tun kann, um morgens leicht aufstehen zu können, ist ein gleichmäßiger Schlaf-Wach-Rhythmus. Am Wochenende nicht (viel) später aufzustehen, sondern an allen Tagen ungefähr zur gleichen Zeit aufzustehen, macht es uns sehr, sehr viel einfacher, aus dem Bett zu kommen.

Ein zubereiteter Kaffee mit der Cafissimo TUTTOCAFFÈ | Foto: Redaktion

Ein zubereiteter Kaffee mit der Cafissimo TUTTOCAFFÈ | Foto: Redaktion

Dafür muss man nicht selbstständig oder freiberuflich arbeiten, wenngleich es natürlich hilft, selbst alles einteilen zu können. Wer feste vorgegebene Arbeitszeiten hat, kann sich darauf einstellen und für eine gewisse Gleichförmigkeit im Tagesablauf sorgen. Das Problem ist eher die Einteilung der Freizeit – also mehr die Überstunden in Café oder Kneipe als im Büro.

Feste Tagesabläufe und immer wiederkehrende Muster finden viele Menschen langweilig und einengend, aber wer morgens schneller aufstehen möchte, sollte darüber nachdenken, seinen Tagesablauf gleichförmiger zu gestalten. Und wenn man sich diese Routine selbst verordnet, anstatt sie von anderen vorgegeben zu bekommen, muss sie kein Stück weit unangenehm sein. Im eigenen Rhythmus zu leben, das ist Freiheit und beugt Stress vor.

Überhaupt Stress! Stress sorgt für schlechteren Schlaf und macht es uns schwer, morgens aufzustehen. Und wenn man dann spät dran ist, weil man morgens nicht schnell genug aufstehen konnte, fängt der Tag gleich mit neuem Stress an. Gute Vorbereitung kann helfen, morgens Zeit zu sparen. Dazu habe ich gleich noch ein paar Tipps von Tchibo, von wo auch folgende Grafik zum Teekonsum in Deutschland stammt.

Cafissimo Teatime - Teekonsum in Deutschland | Bild: Tchibo GmbH

Cafissimo Teatime – Teekonsum in Deutschland | Bild: Tchibo GmbH

Andererseits plädiere ich ganz und gar nicht dafür, morgens alles schnell zu erledigen. Den Tag entspannt und mit angenehmen Tätigkeiten beginnen zu lassen, halte ich für eine sehr gute Basis für einen angenehmen und erfolgreichen „restlichen“ Tag. Dazu gehört für mich auf jeden Fall ein gutes Frühstück. Und ein Kaffee, Tee oder anderes Getränk, auf das man sich beim Aufstehen freuen kann, macht es uns ebenfalls leichter mit dem Aufstehen.

Tchibo hat zu Beginn des Jahres für die Cafissimo-Maschinen Tee-Kapseln in Deutschland eingeführt. Die habe ich hier bereits getestet und ich habe mich inzwischen richtig daran gewöhnt – wenngleich ich Cafissimo TEATIME vor allem abends nutze. Tchibo empfiehlt die Cafissimo-Kapseln für die schnelle, unkomplizierte Zubereitung von Kaffee und Tee am Morgen. Da hab ich es nicht eilig, aber abends beim Fernsehen möchte ich zwischendurch nicht lange von der Couch aufstehen, wenn ich Lust auf Tee oder Kaffee habe.

Die Tee-Kapseln aus dem Probierset | Foto: Redaktion

Die Tee-Kapseln aus dem Probierset | Foto: Redaktion

Tchibo gibt in einer Presseinfo Tipps zum Aufstehen am Morgen:

>>Was für die Einen ein Leichtes ist, ist für die Langschläfer unter uns eine tägliche Herausforderung: die Begegnung mit dem frühen Vogel am Morgen. Oft beginnt die Hektik direkt nach dem Aufstehen: Was ziehe ich an? Habe ich noch Zeit für ein kurzes Frühstück? Und wann kommt eigentlich meine Bahn? Stress ist dabei vorprogrammiert. Als Experte für besten Kaffee (und jetzt auch Cafissimo Tee!) auf Knopfdruck hat Tchibo praktische Tipps zusammengestellt, mit denen sich am Morgen Zeit sparen lässt – für eine erfrischende Dusche oder ein ausgiebiges Frühstück.

Vorbereitung ist die halbe Miete

  • Sich die Kleiderfrage bereits am Vorabend stellen: Outfit zurechtlegen und ohne zahlreiche Klamottenwechsel mehr Zeit zum Frühstücken haben
  • Lunchboxen und Getränkeflaschen abends waschen und befüllen, damit sie morgens direkt in die Tasche wandern können
  • Ausreichend schlafen – dieser Tipp klingt sehr banal, wird jedoch am häufigsten nicht umgesetzt. Im Schnitt sollten es 7-9 Stunden sein, denn genügend Schlaf ist nicht nur wichtig für die berufliche Leistungsfähigkeit, sondern auch für Körper und Seele
  • Elektronische Geräte über Nacht aufladen

Raus aus den Federn

  • 5, 10 oder 15 Minuten schlummern nach dem ersten Klingeln des Weckers tragen nicht zur Erholung bei – ganz im Gegenteil: Wer einmal aus dem Schlaf gerissen wurde, kann nicht entspannt weiterschlafen. Daher ohne Schlummertaste sofort raus aus den Federn
  • Körper mit viel Sauerstoff versorgen: Fenster auf, Luft rein! Durch die erhöhte Sauerstoffzufuhr werden neue Lebenskräfte aktiviert 

Smarter frühstücken

  • Frühstückszutaten, die nicht im Kühlschrank gelagert werden, schon am Abend auf den Tisch stellen
  • Kapselvollautomaten statt klassischer Filtermaschine oder dem Wasserkocher für das morgendliche Heißgetränk verwenden

Neben Kaffeejunkies können seit dem 5. Januar 2015 auch Teetrinker wertvolle Zeit sparen: dank Cafissimo Teatime, den neuen Kapseltees von Tchibo. Von Pure Black, einem aromatischen Schwarztee, über Fruit Harmony bis hin zu Rooibos Vanilla ist für jeden Geschmack die richtige Sorte dabei. Mit nur einem Knopfdruck lassen sie sich in den Cafissimo Maschinen zubereiten – und zwar ganz ohne Warten. Die sonst übliche Ziehzeit entfällt. Für Cafissimo Teatime werden 100 % nachhaltige, hochwertige lose Blatt-Tees verwendet.<<

Leider gibt es derzeit erst drei Tee-Kapsel-Sorten von Tchibo. Da sind andere Anbieter von „Heißgetränkesystemen“ bereits weiter.

Werbung

5 Kommentare zu Morgens aufstehen leicht gemacht – Tipps

  1. Hi,

    für mich ist Kaffee der einzige Wachmacher am morgen. Auch gerne ein Bulletproof Coffee oder Black Eye. Beim Kaffee plane ich auch gerne Zeit ein – Kaffee ist für mich ein Ritual 🙂 Ich gehe allerdings auch schon immer um 9Uhr ins Bett.
    Beste Grüße,
    Arne

  2. In der Regel gehe ich später ins Bett und brauche deshalb am nächsten Morgen mindestens zwei Tassen Kaffee.

  3. Ich versuche immer frühzeitig ins Bett zu gehen, sodass ich fast immer auf 8 Stunde Schlaf komme. Allerdings benötige ich auch dann morgens meinem Kaffee, sonst komme ich einfach nicht richtig in Gang. Ich liebe zum Frühstück einen richtig tollen Latte Macchiato

  4. Wenn man doch mal verschlafen hat oder zu wenig geschlafen hat, hilft ein starker Kaffee immer noch am besten. Der macht vital und wach. Ich trinke am liebsten einen kräftigen Espresso.

  5. Schöner Artikel. Ich sehe es genauso, man sollte die nötigen Vorbereitungen treffen, damit der Tag entspannt und ohne Stress beginnen kann. Für mich gehört ein Kaffee aus frisch gemahlenen Bohnen zum morgendlichen Ritual dazu.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Im Test mit Video: Kapselkaffeemaschine von Leysieffer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen